DigiPÜB

Ausgangssituation

Das Teilprojekt DigiPÜB beschäftigt sich mit der Digitalisierung des Pflegeüberleitungsberichtes und wird gemeinsam von der Hochschule Augsburg und dem Uniklinikum Augsburg geleitet.

Der Pflegeüberleitungsbericht (PÜB) enthält alle pflegerelevanten Informationen (u.a. Stammdaten, Kontaktpersonen, Probleme, Ressourcen, Maßnahmen, Diagnosen), die für eine nahtlose Versorgung wichtig sind.

Ein PÜB wird immer dann erstellt, wenn Pflegebedürftige in ein anderes Setting verlegt, werden müssen (Krankenhäuser, Reha, Pflegeeinrichtungen, häusliches Umfeld). Die Berichte werden den Patient:innen bzw. Bewohner:innen aktuell in der Regel als Ausdruck mitgegeben oder als Fax an die empfangende Einrichtung übersendet.

Problemstellungen

  • Der PÜB kommt meist zeitgleich, und in manchen Fällen erst nach den Pflegebedürftigen an. Eine vorzeitige Vorbereitung des Pflegefachpersonals ist dadurch nicht möglich (z.B.: frühzeitige Bestellung von Rezepten, Medikamenten oder Hilfsmitteln, Organisation von geeigneten Zimmern).
  • Eine Pflegefachperson muss die Informationen aus dem PÜB händisch in das eigene Pflegedokumentationssystem übertragen.
  • Fehlende Interoperabilität hinsichtlich Standards für PÜBs und sichere Übertragungswege verlangsamen den Prozess
  • Unterbrechungen durch Telefonate, Patient:innen oder Kolleg:innen verlangsamen den Eingabeprozess. Manchmal müssen auch fehlende Informationen nachträglich eingeholt werden, die Übertragung des PÜBs kann damit erst später abgeschlossen werden.

Dieser Prozess ist somit ineffizient und fehleranfällig.

Zielsetzung

Ziel ist die organisatorische und administrative Entlastung des Pflegefachpersonals durch neue digitale Systeme und optimierte Prozesse.

Lösungsansatz

Ein sicherer digitaler Versand, wie auch eine automatische Integration in die jeweiligen Pflegedokumentationssoftware der Einrichtungen könnte eine große administrative Entlastung für die Pflegefachpersonen darstellen. Der Transfer soll dabei über die Telematikinfrastruktur (TI) erfolgen.

Im Projekt DigiPÜB ist daher folgendes geplant:

  • Erprobung und Pilotierung der TI inkl. Anbindung kooperierender Pflegeeinrichtungen
  • Erprobung und Pilotierung des neuen PÜB-Standards (PIO)
  • Entwicklung neuer Systeme zur Übersetzung von PÜBs in den Standard und anschließender Überprüfung sowie automatischer Datenintegration

Erklärvideo Link: https://www.youtube.com/watch?v=gP-7gKtigaA

Veröffentlichungen und Präsentationen

2023Care Transition Records: A solution approach towards a digital solution, ICHI in Einreichung
2023Digitale Innovationen in der Pflege: Datenaustausch in der Pflege – Lösungsansätze und Herausforderungen, Springer in Einreichung
2022Mess, E.V., Regner, M., Balic, S., Kleybolte, L., Daufratshofer, L., Tilmes, S., Mahler, A., Reuter, C., Teynor, A. (2022): User Story Mapping als Tool für die Entwicklung von Konzepten für die digitale Übertragung des Pflegeüberleitungsberichtes, 5. Clusterkonferenz „Zukunft der Pflege“ PPZ Pflegepraxiszentrum Freiburg
2022Mess, E.V., Regner, M., (2022): Digitaler Pflegeüberleitungsbericht (DigiPÜB) – Herausforderungen der TI-Anbindung, Innovationen in der Pflege, A3 Wirtschaftsforum Augsburg, Available: https://www.region-a3.com/news/pressemitteilung-innovationen-pflege/ (Vortrag)
2021Mess, E.V., (2021): Care Transition Records: A Solution Approach Towards Seamless Digital Processing, Innovation in Information and Communication Science and Technology, 6th IICST International Conference., Available: https://youtu.be/4dzZ-7uS-_Y

Ansprechpartnerinnen

Universitätsklinikum Augsburg

Stenglinstrasse 2
86156 Augsburg

Sabrina Tilmes
Tel: 0821/400 4022
E-Mail: sabrina.tilmes@care-regio.de

Hochschule Augsburg

An der Hochschule 1
86161 Augsburg

Elisabeth Veronica Mess
Tel: 0821-5586-3619
E-Mail: elisabethveronica.mess@hs-augsburg.de